20. Dezember 2020

Coronakrise vs. Gesellschaftskrise

0  Kommentare

Gastbeitrag von Rainer Taufertshöfer

Sind wir es als heutige Gesellschaft überhaupt wert gerettet zu werden, oder ist es vielmehr höchste Zeit, dass diese zu einer Neuordnung findet?

Heute 12:00, blauer Himmel, 5 Grad Außentemperatur. Im Straßengraben einer stark befahrenen Bundesstraße, in unmittelbarer Nähe der Kreishauptstadt, sitzt ein einsamer Mann. Keiner scheint ihm Beachtung geschenkt zu haben. Wie verzweifelt muss er gewesen sein, denn der Mann ist tot, im Straßengraben sitzend verstorben.

In welcher Gesellschaft leben wir, in der Menschen unbeachtet von ihren Mitmenschen im Straßengraben versterben können? Wo ist die Nächstenliebe, wo ist die Zuversicht, für so viele verzweifelte Seelen aller gesellschaftlichen Schichten, zu finden?

Ich stelle mir die Frage, was würde in einer Gesellschaft ohne Nächstenliebe geschehen, wenn diese in eine tatsächlichen Krise geraten sollte? Sicherlich nichts gutes!

Daher sollten wir HEUTE, JETZT, eine bekannte innere Haltung einnehmen - wieder mit dem Herzen sehend in die Gesellschaft hinein wirken. So könnten größere Opferzahlen in einer tatsächlichen Krise vermieden werden oder gar eine Krise an sich vermieden werden.

Lassen Sie sich nicht länger durch Medienhäuser, Politiker und deren Staatsbüttel täuschen und Ängste schüren. Sehen Sie wieder mit Ihren klaren Augen der Liebe, für eine nachhaltige,  gottesgläubige und liebende Weltgemeinschaft.

Rainer Taufertshöfer


Der Medizinjournalist Rainer Taufertshöfer, Heilpraktiker, Medizinjournalist und Referent online und auf Telegram


stichworte

CDL, Chlordioxid, Corona-Krise, Gesellschaftskrise, Rainer Taufertshöfer


Das gefällt Dir vielleicht auch

Der Tod

Der Tod

The Pusher

The Pusher
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>